Corporate Design – Avocado ist farbenkollektivs Liebling

Es riecht fürchterlich als ich das Büro betrete. So…gesund. Neuerdings steht nun ein gigantischer Strauß an Kräutern dort, wo ich lieber das Nutella Glas stehen hätte. Voll Bio und so. Es ist wirklich beängstigend, wie alle im Büro die selben Vorlieben teilen, nur ich steh immer außen vor. Wie bereits in meinem Beitrag über Kaffee geschrieben (http://www.farbenkollektiv.de/fkk-kaffee-ist-fur-mich-abfall-2/), kommt man sich hier vor, als wäre man in einer Sekte. Oder das adoptierte Kind.

Alle trinken Kaffee. Alle rauchen (und verschwinden gefühlt alle 10 Minuten im Rudel aus dem Büro.) „Immer dieser Gruppenzwang“ denke ich mir und seufze. Nun haben wir einen Kräuter Strauß dort stehen, der vom Geruch natürlich völlig legitim ist. Schön. Und ich darf stinken, weil mein Parfum zu stark riecht. Vieleicht reibe ich mich einfach mal mit den Minzblättern ein. Dürfte ja der Corporate Identity des Büros entsprechen.

A-vo-ca-do. Allein das Wort. Bio ist für mich Abfall. Das denke ich mir oft, wenn ich sehe was bei uns gefrühstückt wird. Jeder, aber auch wirklich, JEDER klatscht sich Avocado aufs Brot (oder in den Salat). Ist ja gesund. Ist ja grad total hip, wie dieser Wir-werden-alle-veganer-Trend. Da will man mir weiß machen, das schmeckt. Ne, is klar. Deswegen haut man sich auch das Ei oder Zitronensaft auf sein WEIZENVOLLKORN Brot. Das Ei wird dann noch totgesalzen, während man über Avocados philosophiert. Irgendwann ist im Nutella Glas Avocado. Einfach so. Um mich in die Rituale einzuführen. Man hat mir ja auch schon mein Wasserkocherwasser vergiftet, vermutlich damit ich auf Kaffee umsteige. Da wundert man sich, warum die „heiße Zitrone“ so extrem sauer schmeckt. Auch nach 5 Tonnen Zucker immer noch ekelhaft, bäh. Bis ich dann mal herausfand, dass im Wasser Essig war. (Angeblich um den Wasserkocher zu entkalken. Wers glaubt.)

Während das „Rudel“ nun wieder die Lungen düngt, schwelge ich in Gedanken und stelle mir vor, die Avocado wäre ein Kunde. Sie möchte ein neues Corporate Design, mit dazu passender Webseite. Wir vereinbaren einen Termin und ins Büro stapft ein großer, schlaksiger Mann im Anzug, der spricht, als wenn er Dauerschnupfen hätte. Dann folgt erstmal so ein Pseudo-Bio Gelaber.

Die Webseite sollte am besten biologisch abbaubar sein, denn corporate design – Avocado ist farbenkollektivs Liebling.

Kein Thema, was der Kunde will, das kriegt er auch. Marken-Image einer Acovado. Auf so bescheuerte Ideen kann auch nur eine durchgeknallte Designerin kommen. Und während ich auf das Rudel warte, kaue ich auf einem Büschel Petersilie rum. Mit Nutella versteht sich.

ffk eure Franzi vom farbenkollektiv

Leave a reply